Instagram Marketing

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte –  und erhöht den Aufmerksamkeitswert einer Nachricht enorm. Und die Nutzerzahlen sprechen auch für Instagram: 15 Mio. sind es in Deutschland, weltweit ca. 800 Mio. Täglich werden rund 95 Mio. Fotos und Videos hochgeladen mit immer noch steigender Tendenz. Durch diese Relevanz und einen hohen Interaktionsgrad der Nutzer ist Instagram bei fast allen großen Unternehmen im Social Media Portfolio zu finden.

Vorteile von Instagram

  • Reichweite und Sichtbarkeit für Bilder
  • Relevant für  Suchmaschinen
  • Zusätzliche Außenwirkung und gratis Online-Speicher
  • Communityfunktion über Bilder und Themen

So funktioniert Instagram

Nutzer haben ein persönliches Profil und können darüber ihre Bilder und Videos hochladen. Das besondere an Instagram sind die vielen Filter zum verfremden und verschönern von Bildern z.B. Retro-Effekte, Sättigung, Farbtönungen, … Auch hier ist eine zentrale Funktion das Zuordnen der Bildbeiträge zu relevanten Hashtags. Man kann Accounts folgen, Bilder taggen, liken und kommentieren. Wie in Facebook  sieht der User alle Inhalte auf seiner Startseite über den Newsfeed. Dort werden alle Fotos aus den Profilen eingespielt, denen er folgt. Die Inhalte werden chronologisch ausgespielt, ein Filter-Algorithmus priorisiert relevantere Posts (wie bei Facebook von Accounts mit der der User öfter interagiert) in der Reihenfolge der Anzeige. Inhalte können auch als Direktnachricht mit einzelnen Kontakten oder über Gruppenchats verbreitet werden. Diese Shares tauchen allerdings nicht im Instagram Feed auf, sondern landen im Nachrichteneingang ´Instagram Direct´. Seit  einiger Zeit gibt es auch ´Instagram Stories´, das an Snapchat Stories angelehnt ist, temporäre Inhalte, die nur 24 Stunden verfügbar sind. Instagram wird fast nur mobil genutzt über die Instagram App. Ein Vorteil gegenüber Facebook ist, dass Nutzer viel häufiger mit Inhalten interagieren.

Stars und Influencer

Auf Instagram sind die Nutzer die Stars und sind, gemessen an ihrer Reichweite und ihrer Aktivität, Unternehmen deutlich überlegen. Sogenannte ´Instagram Influencer´ sind für Marketer deshalb heiß begehrt. Auf der einen Seite haben sie in den meisten Fällen qualitativ hochwertige Fotos und zweitens verfügen die ´Instagram-Stars´ bzw.  Meinungsfürer bzw. Power User über sehr hohe Reichweiten. Wichtig ist hier wirklich relevante Influencer zu identifizieren (Auswahl zuerst thematisch dann nach Followerzahl) z.B. über ´Branded Hashtags´. Gewinnen kann man solche Influencer natürlich durch Geld, meist aber durch interessante Inhalte. Oft können auch Mitarbeiter sehr gute Micro-Influencer sein.

Instagram für Unternehmen

Aktuell haben bereits ca. 80% der der Top 100 der globalen Unternehmen eine Instagram Präsenz und ca. 80% aller Accounts folgen mindestens einem Unternehmen. Für Unternehmen ist es auch in diesem Kanal wichtig, strategisch vorzugehen, Ziele und Zielgruppe zu definieren und zu überlegen, welche Inhalte und Themen auf dieser Plattform funktionieren. Unternehmen können einen Unternehmensaccount anlegen, natürlich mit Firmenlogo und den 3 wichtigsten Hashtags. Die Vorteile im Vergleich zum normalen Account sind verbesserte Kontaktmöglichkeiten, da Adresse, Telefonnummer und E-Mail- und Webadresse angegeben werden können. Auch bereits veröffentlichte Posts können nachträglich beworben werden und es gibt diverse Statistiken: z.B. (Top-)Impressionen, Top-Stories, Reichweite und die Entwicklung von Followerzahlen, Webseitenklicks etc. Dafür muss aber das Instagram Profil mit der Facebook Seite verbunden werden und im Facebook Business Manager angelegt werden. Generell macht es Sinn, diese beiden Profile zu verbinden, da es fürs Marketing enorme Arbeitserleichterung bringt und diese beiden Plattformen sich einfach ideal ergänzen (Instagram gehört zu Facebook).

Interessanter Content für Instagram

Aufmerksamkeit und Interesse bei den Nutzern ist v.a. durch die Qualität und Aktualität der Bildinhalte (Fotos, Stories und Videos) zu erreichen und durch deren ansprechende zielgruppenorientierte Aufbereitung. Auch die Verschlagwortung mit relevanten Hashtags sind enorm wichtig. Ergänzend spielen auch der Text, Ortsangaben und Emojis eine Rolle. Nutzerbilder sind immer Momentaufnahmen, aber auch hier ist die Bildqualität ausschlaggebend. Bilder von Marken dagegen brauchen Spaß, Provokation, hochwertige, kreative  und ästhetische Bildqualität und Originalität, Überraschung oder auch bekannte Gesichter. Gut funktionieren hier gut inszenierte Produktfotos. Gewinnspiele und direkter Verkauf sind nicht erwünscht.

Marketing mit Visual Corporate Storytelling

Das Potential von Instragram für Marken und Unternehmen liegt in der Stützung von Markenbekanntheit, Markenimage, Produktkommunikation oder der Verlängerung von Kampagnen. Mit Instagram erreichen Marken und Unternehmen Aufmerksamkeit, Sympathie und Präsenz und evtl. einen Blick hinter die Kulissen. Diese wird aber nie zu einer direkten Aktion wie z.B. Klick oder Kauf führen. Traffic oder eine Konversion können hier also nicht direkt gemessen werden. Instagram liegt daher außerhalb des Performancemarketings und ist als digitaler Branding Kanal einzusetzen. Somit  kann Instagram also vor allem dann eine treibende und ergänzende Rolle übernehmen.

Follower generieren

Anfangs sollten Unternehmen ihren Instagram Account auf der eigenen Webseite kommunizieren und ausgewählte Inhalte über andere soziale Netzwerke (v.a. Facebook) verbreiten. So wird erstmals für ein Grundrauschen gesorgt und veröffentlichte Fotos erhalten die ersten Interaktionen. Geht es um den zielgerichteten Aufbau neuer Follower, gewinnt man auf Instagram fast nur durch guten Content, der sich innerhalb der Instagram Community verbreitet. Wie im Facebook News Feed müssen Unternehmen mit ihren Inhalten aus der breiten Masse herausstechen. Unternehmen müssen regelmäßig Inhalte veröffentlichen um ihre Reichweite zu steigern und nicht in Vergessenheit zu geraten. Zusätzlich kann man auf Instagram auch Anzeigen schalten, um auf den Account und auf seine Inhalte aufmerksam zu machen. Nutzer können einem Unternehmensprofil aber nicht direkt über eine Anzeige folgen. Auch hier sind relevante Hashtags wichtig und können viele Interaktionen generieren. Immer wieder sieht man auch gute kreative Kampagnen-Hashtags, die auch offline kommuniziert werden.

Werbung auf Instagram

Inzwischen sind Instagram Ads auch in Deutschland in vielfältiger Ausführung buchbar. Durch die Anbindung an Facebook stehen zahlreiche präzise Targeting- und Analyse-Tools zur Auswahl. Da Werbung nicht wirklich erwünscht ist, sollte man hier besonders sensibel darauf achten, die Sprache der Community zu sprechen. Besteht die Verbindung zwischen dem Instagram Unternehmensprofil und dem Facebook Business Manager, können sehr gezielte Anzeigenkampagnen komfortabel z.B. über den Facebook Power Editior erstellt werden. Für Unternehmen stehen unterschiedliche Anzeigenziele zur Verfügung wie z.B. Traffic auf die eigene Website, App-Installataionen, Videoaufrufe, Reichweitenaufbau und Interaktion.

Meine Meinung

Instagram ist eine gute Ergänzung des Social Media Repertoires, dies v.a. wenn ein Unternehmen viele interessante und ansprechende visuelle Inhalte bietet und eine eher jüngere Zielgruppe anspricht. Besonders gut funktionieren bildstarke, emotionale Themen im B2C-Bereich wie Reise, Auto, Mode und Kosmetik, Events. Auch im B2B-Bereich gibt es aber inzwischen sehr gute Accounts wie z.B. Krones und div. Automarken. Zudem ist Instagram eine gutes Bildarchiv für weitere Social Media Plattformen und die Firmen-Website und eine ideale Ergänzung zu Facebook.

Tools

Trends erkennen:

http://www.mundimago.com/country/germany

Best Practice

https://www.instagram.com/thomascook/?hl=de

https://www.instagram.com/deutschebahn/?hl=de

https://www.instagram.com/leica_camera/

https://www.instagram.com/rewe/?hl=de

https://www.instagram.com/redbull/?hl=de

https://www.instagram.com/explore/locations/867678/krones-ag/

https://www.instagram.com/truefruitssmoothies/?hl=de